Shirtcity – Shirts, Selbst Gestaltet

In Kooperation mit Shirtcity

2_sh

Hier bei Shirthunters seid ihr es eigentlich gewohnt auf die neuesten Shirt-Labels zu treffen. Doch ich bin mir sicher, in vielen von euch steckt auch das Talent einmal selbst Hand anzulegen und eure eigenen Motive zu wählen. Bei shirtcity.de wird euch die Möglichkeit geboten, dieses Talent unter Beweis zu stellen. In der shirtcity könnt ihr zu jedem Anlass eurem Shirt das Passende aufdrücken. Kreative Unterstützung bekommt ihr vom Team in den verschiedensten Rubriken. Ihr könnt zwischen verschiedenen Produkten für Frauen, Männer, Kinder und Babies, sowie Accessoires wählen. Habt ihr das passende Shirt (gerne auch eines mit GOTS- und Fair Wear-Zertifikat) gefunden, bietet das Unternehmen shirtcity euch verschiedene Motive, die sortiert nach Anlässen oder Themenbereichen einfach aufzufinden sind – ob Humor, Politik oder Sport & Freizeit – die Palette ist breit. Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit euch selbst zum Motiv zu machen oder Texte einfügen. Ihr könnt das Shirt selbst gestalten und bestimmt das Motiv, dessen Position und natürlich die Farbe des Shirts. Zudem könnt ihr auch die Druckart wählen, die einen Einfluss auf die Optik der Motive hat. shirtcity steht – egal ob Flex-, Flock-, Digital- oder Direktdruck – für Qualität, damit eure eigenen Shirts denen der Labels in ihrer gestochenen Schärfe keineswegs nachstehen. Benötigt ihr schnell noch ein cooles Shirt als Geschenk, für euer Abi oder den Geburtstag, dann ermöglichen euch die Lieferzeiten von shirtcity (innerhalb Deutschlands 3-4 Werktage) Spontanität. Ein Besuch in der shirtcity empfiehlt sich also, wenn man seiner Individualität Ausdruck verleihen und den ganz speziellen Stempel aufdrücken möchte.

    Feel Better Collective – Feel Better De Nuevo

    Feel Better Collective (1)

    Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich schon von den ersten Schwimmzügen des Feel Better Collectives geschrieben, einer Künstler- & Freundesgruppe, die rund um Adam und sein Coffee & Cigarettes-Label entstand. Damals stand ein Schädel auf Batik auf der Agenda. Nun gibt es ein neues Shirt von Feel Better, eine subtile Erinnerung an den eben erwähnten Batik-Schädel – nur kleiner und über dem Herzen positioniert. Auch jetzt gibt es gerade mal 15 Stück zu kaufen – begleitet von einer ganzen Armada drumherum: Einem Fanzine (in digital für umme) sowie einem Sticker-Pin-Flaschenöffner-Pack. Gut!

    Weiterlesen →

      Ugmonk – 3 New Minimalist Tees for Summer

      ripple-6_1024x1024_sh

      Neues von Ugmonk, den Meistern von eher minimalistischen Designs. 3 neue Shirts für den Sommer haut das Label raus: Juggle, Ripple Effect und Pinnacle (Gedruckt wurde wie gewohnt in den USA). Während sich auf dem hellgrünen Juggle- und dem weißen Pinnacle-Shirt geometrische Figuren wie Kreise und Dreiecke tummeln, ist das Ripple Effect-Design wie sich ausbreitende Wellen gestaltet – passt ja perfekt zum Sommer am See oder Meer.

      Weiterlesen →

        Ignorant Mankind – Buscape Collection

        im-buscape-01_sh

        Ignorant Mankind aus Münster haben vor ein paar Tagen ihre neueste Kollektion released. Die Buscape Collection, benannt nach dem Lieblingscharakter der Müsteraner aus dem Film „City of God„, kommt mit zwei Caps, zwei T-Shirts, drei Tanktops (darunter ein Mesh-Tanktop) und einer Shorts – die Motive spiegeln die Haltung des Labels wieder: Es liegt an jedem einzelnen, die bestehenden Verhältnisse zu hinterfragen und eine unabhängige Sichtweise zu entwickeln. Die Typographie der Designs, „thought crimes“, „13“ und „?the!“ erinnert an die typischen Tagstyles aus Brasilien, die Pichação – so schließt sich dann auch der Kreis zum Lieblingsfilm „City of God“. Als Fotografen haben sich Ignorant Mankind übrigens Erol Taskoparan von Egotrips geschnappt – und der Mann sollte ja so ziemlich alles wissen, was Shirts und Co angeht. Gute Sache, das.

        Weiterlesen →

          Mavel Clothing – Borke & Benzin Collection

          02borke-bemzin_look_sh

          In den tiefen Wäldern Mecklenburg-Vorpommerns wurde Mavel Clothing, heute in Berlin zu Hause, 2012 gegründet. Nach einer durchschraubten Nacht beschlossen zwei Freunde, die zwei ihnen wichtigsten Einflüsse zu Stoff zu bringen: Die Liebe zur heimischen Natur und zu wohlklingenden Motorenklängen. So begründet sich auch der Labelname „Mavel“, der sich aus MA für Maschinen, an denen die beiden gerne herumschrauben (ob Bulli, Moped oder Bootsmotor ist nicht so wichtig), und dem VEL in Havel, dem Fluss ihrer Heimat zusammensetzt. Technik und Natur, die Haupteinflüsse für die Produkte, sind daher natürlich auch im neuesten Release von Mavel sichtbar – der Kollektionstitel „Borke & Benzin“ bringt es auf den Punkt. Die sechsteilige Kollektion besteht aus je zwei T-Shirts und Tanktops, einem Baseball-Shirt und einer Cap. Meine zwei Favoriten: Die beiden Shirts, die mit guten Rückenprints aufwarten: Äskulapschlüssel (mit einer Schlange, die sich nach Apothekenart um einen Schraubschlüssel windet) und Core mit der Mavel’schen Kernaussage „Nature meets Machines“. Gedruckt wird im Siebdruckverfahren mit wasserbasierter Farbe – schönerweise auf GOTS- und Fair Wear-zertifizierten Shirts. Gefällt! Sehr gut sogar.

          Weiterlesen →